Stellungnahme der Nautilus zu #esogate

Zu den aktuellen Vorgängen um die Fraktionsgeschäftsführerin der Piratenfraktion im Abgeordnetenhaus, hat die Nautilus-Crew auf ihrem letzten Crewtreffen eine gemeinsame Position erarbeitet:

Die Nautilus-Crew bringt hiermit ihr Unverständnis zum Ausdruck, wie die Berliner PIRATEN-Fraktion mit der Personalie Scherler umgeht.

Wir erachten die mangelnde Sensibilität bei der Einstellung und den nichtöffentlichen Umgang mit der Problematik für nicht angemessen und fordern die Fraktionäre dazu auf, dass in Zukunft bei derart weitreichenden und wichtigen Personalentscheidungen erhöhte Aufmerksamkeit und Fingerspitzengefühl an den Tag gelegt wird.

Wir kritisieren entschieden, die unseres Erachtens völlig unzureichende Beschäftigung mit der Person und insbesondere ihrer Weltanschauung im Vorfeld, trotz der herausragenden Bedeutung dieser Position als Fraktionsgeschäftsführerin.

Den Umgang mit der Kritik, der sich mehr oder weniger auf ein einfaches Aussitzen beschränkt, können und wollen wir nicht gutheißen. Unserer Meinung nach wird weder auf Argumente im offiziellen Fraktionsblog ausreichend eingegangen, noch der öffentlichen Diskussion in ausreichendem Maße Beachtung geschenkt. Das Vorgehen der Fraktion erinnert stark an Verhaltensmuster bereits etablierter Fraktionen und Parteien und widerspricht dem Anspruch, den wir PIRATEN an Politik haben.

Comments

  1. By Tut nichts zur Sache

    Reply

  2. By Indig0

    Reply

  3. By Tut nichts zur Sache

    Reply

  4. By Indig0

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Damit dein Kommentar angenommen wird, beantworte folgende Frage:

Eins und eins ist...